BPOL NRW: Auf Bahnschienen gelegte Zeitungen und Holzstück beschädigen Regionalbahn – Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren ein und sucht Zeugen

Bad-Salzuflen (ots) –

Unbekannte Täter haben am späten Sonntagnachmittag (03.Oktober) in Bad Salzuflen- Schötmar einen armdicken Ast und mehrere Zeitungen auf die eingleisige Bahnstrecke Herford – Lage gelegt. Eine aus Herford kommende Regionalbahn überfuhr die Gegenstände und wurde dabei beschädigt.

Der Triebfahrzeugführer bemerkte gegen 17:40 Uhr auf Höhe der Schülerstraße, dass er etwas überfahren hat und hierbei offensichtlich das Fahrgestell des Zuges beschädigt wurde. Am Haltepunkt Schötmar entdeckte er mehrere Zeitungen, die sich vor dem Radreifen verkeilt hatten. Nach dem Entfernen der Zeitungen versuchte der Treibfahrzeugführer zunächst die Fahrt in Richtung Lage fortzusetzten, bemerkte aber unmittelbar nach Fahrtantritt ein unnormales Fahrverhalten des Zuges. Er stoppte die Weiterfahrt und ließ die etwa 30-40 Reisenden am Haltepunkt Schötmar aussteigen. Deren Weiterreise erfolgte durch einen bereitgestellten Schienenersatzverkehr.

Ersten Ermittlungen zufolge deutet die Spurenlage daraufhin, dass die Radreifen durch die Zeitungen zeitweise blockiert wurden und dadurch eine Verschmelzung der Radreifen mit dem Gleis stattgefunden hat. Hierdurch bildeten sich Flachstellen am Radreifen, die eine genauere Überprüfung und Reparatur in einer Werkstatt erfordern. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Durch den Vorfall war die Bahnstrecke Herford – Lage in der Zeit von 18:20 – 20:30 Uhr komplett gesperrt.

Die Bundepolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und bittet Zeugen, die am 03.Oktober in der Zeit von 17:20 – 17:40 Uhr im Bereich Schülerstraße / Straßenüberführung Lockhauser Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der kostenfreien Hotline der Bundespolizei unter 0800 / 6 888 000 oder unter 0251 / 97 437-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundepolizeiinspektion Münster Pressestelle Roger Schlächter Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0) E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*