BPOL NRW: Bundespolizei wegen Beleidigung gerufen – Mit Softair-Waffe und Tierabwehrspray in S-Bahn

Dortmund (ots) –

Sonntagnachmittag (10. Oktober) beleidigte ein 39-Jähriger einen Reisenden (52) in der S-Bahn. Während der Kontrolle kam eine Softair-Waffe sowie ein Tierabwehrspray zum Vorschein.

Gegen 13:50 Uhr informierte der 52-jährige Dortmunder die Bundespolizei, dass er in der S 5 von Witten Hauptbahnhof nach Dortmund Hauptbahnhof beleidigt worden sei. Die Einsatzkräfte warteten am Bahnsteig des Dortmunder Hauptbahnhofs auf die einfahrende S-Bahn und nahmen die Männer in Empfang. Der 39-Jährige soll während der gesamten Fahrt keinen Mund-Nasenschutz getragen haben und auch am Bahnsteig trug er keine. Die Einsatzkräfte wiesen den gebürtigen Bochumer auf die Tragepflicht hin.

Die Beamten fanden bei dem Deutschen eine Softair-Waffe sowie ein Tierabwehrspray. Zur Gefahrenabwehr wurden die Gegenstände sichergestellt. Da der Mann sich nicht ausweisen konnte, begleiteten die Einsatzkräfte ihn zur Bundespolizeiwache.

Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Beleidigung sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Führen einer Anscheinswaffe und wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung ein. *RO

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*