BPOL NRW: Unbekannte Täter bewerfen Zug mit Steinen- Bundespolizei ermittelt und sucht Zeugen

Telgte (ots) –

Am Sonntagnachmittag (17. Oktober) wurde der Regionalexpress „RE 2“ auf der Fahrt von Osnabrück nach Münster im Bereich Telgte vermutlich mit Schottersteinen beworfen.

Gegen 14:20 Uhr wurden Reisende durch laute Knallgeräusche aufgeschreckt und stellten zwei gesplitterte Scheiben fest. Daraufhin informierten diese den Zugbegleiter und dieser wiederum setzte die Bundespolizei in Kenntnis. Eine unmittelbar eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte vor Ort in Telgte keine Täter mehr antreffen.

Als der Zug in Münster am Hauptbahnhof einfuhr, wurde das Schadensausmaß festgestellt. Durch den Bewurf wurden insgesamt zwei Scheiben an den Sitzplätzen, sowie eine Scheibe der Einstiegstür beschädigt. Lediglich aufgrund der Tatsache, dass es sich um Sicherheitsverbundglas handelte, kam es zu keinen Personenschäden.

Der Zug wurde anschließend zur Reparatur und Ermittlung der Schadenshöhe in den Abstellbahnhof gefahren und es wurde ein Ersatzzug bereitgestellt.

Die Bundepolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und bittet Zeugen, die am 17.Oktober in der Zeit von 14:10 – 14:30 Uhr im Bereich Bahnweg in Telgte verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der kostenfreien Hotline der Bundespolizei unter 0800 / 6 888 000 oder unter 0251 / 97 437-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Pressestelle Roger Schlächter Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0) E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*