POL-ME: Nächtlicher Überfall auf 31-jährige Monheimerin – Polizei ermittelt – Monheim am Rhein – 2111004 (FOTO)

Mettmann (ots) –

In der Nacht zu Sonntag (31. Oktober 2021) haben im Berliner Viertel in Monheim am Rhein mehrere bislang noch unbekannte junge Männer auf eine Monheimerin und später auch auf ihren Ehemann eingeschlagen. Die 31-Jährige wurde dabei verletzt und begab sich selbst in ärztliche Behandlung.

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen soll Folgendes geschehen sein:

Gegen 3:10 Uhr war die 31-Jährige mit ihrer Schwester entlang des Gehwegs der Tempelhofer Straße gegangen. Dabei sei die Schwester auf Höhe der VHS plötzlich umgeknickt und zu Boden gefallen, woraufhin ein Auto anhielt, aus dem vier junge Männer ausstiegen und den beiden Schwestern Hilfe anboten. Als die beiden Frauen nach Angaben der 31-Jährigen die Hilfe der vier Männer ablehnten, seien diese plötzlich und ohne erkennbaren Grund ausgerastet und auf die 31-Jährige losgegangen. Einer aus dem Quartett habe ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen, woraufhin sie zu Boden fiel. Anschließend soll der Mann noch auf die am Boden liegende 31-Jährige eingetreten haben. Die Schwester der 31-Jährigen wurde bei dem Überfall nicht angegriffen und auch nicht verletzt.

Erst nachdem die drei anderen Männer den Täter von der Frau weggerissen hatten, ließ dieser von der Monheimerin ab. Der Täter stieg in das Auto ein und fuhr davon, unterdessen flüchteten die anderen drei Männer zu Fuß in unterschiedliche Richtungen.

Die im Gesicht und am Oberkörper verletzte Monheimerin rief nun ihren Ehemann an, welcher zunächst selbst nach den Tätern suchte. Dabei kam es nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen im Bereich des Ernst-Reuter-Platzes gegen 3:35 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 34-jährigen und einer Gruppe von jungen Männern, bei denen es sich möglicherweise um Tatverdächtige des Vorfalls an der VHS gehandelt haben könnte. Hierbei wurde der 34-Jährige Monheimer im Gesicht verletzt.

Anschließend alarmierte das Ehepaar die Polizei, welche jedoch im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung keine verdächtigen antreffen konnte.

Zu den Tätern liegen die folgenden Personenbeschreibungen vor:

Erster Täter (Haupttäter):

– männlich – etwa 19 bis 22 Jahre alt – circa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß – schlanke Statur – „südländisches“ Aussehen – kurze, dunkle Haare – trug eine Cappy – war bekleidet mit einem schwarz-weiß kariertem Hemd und einer Jeans

Zweiter Täter:

– männlich – etwa 19 bis 21 Jahre alt – etwa 1,75 Meter bis 1,85 Meter groß – kurze, braune Haare – trug ein helles Oberteil, eine schwarze Jeanshose sowie weiße Sportschuhe – „südosteuropäisches“ Aussehen

Dritter Täter:

– männlich – etwa 19 bis 21 Jahre alt – circa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß – braune Haare – trug eine mehrfarbige / bunte College-Jacke, braun mit goldenem Aufdruck – trug eine helle Jeanshose

Zu dem vierten Täter liegt keine Personenbeschreibung vor. Das Quartett soll nach neuesten Erkenntnissen mit einem silbernen Fahrzeug, möglicherweise einem VW Sharan, unterwegs gewesen sein. Das verletzte Ehepaar lehnte eine Behandlung in einem Rettungswagen ab. Die beiden suchten am nächsten Tag eigenständig eine ärztliche Behandlung auf.

Die Polizei fragt:

Wer hat einen der beiden Vorfälle beobachtet oder weiß unter Umständen sogar, wer die Täter sind? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim am Rhein jederzeit unter der Rufnummer 02173 9594-6350 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann – Polizeipressestelle – Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*