BPOL NRW: Kontrolle wegen fehlender Maske eskaliert – Paar greift Bundespolizisten in Essener Hauptbahnhof an

Essen (ots) –

Gestern Nachmittag (4. Januar) kontrollierten Bundespolizisten nach eine 42-Jährige Maskenverweigerin. Ihr Begleiter griff während der Kontrolle einen Beamten an und verletzte ihn am Kiefer.

Gegen 18:30 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte im Hauptbahnhof Essen eine Niederländerin und ihren 43-Jährigen Begleiter. Anlass der Kontrolle war, dass sich die 42-Jährige im Hauptbahnhof ohne vorgeschriebene Mund-Nasenbedeckung aufhielt. Gegenüber den Beamten verweigerten beide Personen zunächst die Angabe ihrer Personalien. Nachdem beide Personen über die Konsequenzen ihrer Verweigerungshaltung belehrt worden sind, wies sich die Frau ohne Maske schließlich aus. Beide Reisende äußerten vehement ihr Unverständnis für die Maßnahmen und beabsichtigten sich der weiteren Kontrolle zu entziehen. Daraufhin hielten die Bundespolizisten das Pärchen fest, woraufhin sich der nordmazedonische Begleiter der Frau bedrohlich gegenüber den Beamten aufbaute. Als die Einsatzkräfte den 43-Jährigen dann durchsuchten, schlug dieser mit seinem Ellbogen gegen die Polizisten. Im Zuge der Festnahme verletzte er einen Beamten.

Unterdessen versuchte die 42-Jährige ihren Begleiter zu befreien und forderte unbeteiligte Reisende, letztlich erfolglos auf, ihr dabei zu helfen.

Schließlich brachten Bundespolizisten das aggressive Pärchen zur Wache. Dort wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des tätlichen Angriffs aus Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*