BPOL NRW: Bei Ausreise nach Istanbul: Bundespolizei nimmt gesuchten Betrüger fest!

Flughafen Köln/Bonn (ots) –

Am Mittwoch den 5. Januar 2022 gelang Beamten der Bundespolizei ein Fahndungserfolg am Flughafen Köln/Bonn. Als ein 56-Jähriger kurz vor Mitternacht nach Istanbul fliegen wollte, kontrollierten ihn Bundespolizisten bei der Ausreise und stellten hierbei einen offenen Haftbefehl fest:

Bereits vor rund zwei Jahren war der deutsche Staatsangehörige durch das Amtsgericht Mannheim wegen Betruges zu einer Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro verurteilt worden. Da der Mann die Summe jedoch nicht beglich, ließ die Staatsanwaltschaft Mannheim seit Ende März 2021 nach ihm fahnden. Ihm drohte nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen. Diese konnte der Gesuchte jedoch noch abwenden: Er bezahlte sowohl die Geldstrafe über 1200 Euro als auch die fälligen Verfahrenskosten in Höhe von 73,50 Euro noch vor Ort auf der Dienststelle und konnte sodann nach Abschluss aller Maßnahmen seinen Reiseweg fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Flgh. Köln/Bonn Christian Tiemann

Telefon: +49 (0) 2203/9522-1040 E-Mail: presse.cgn@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

www.bundespolizei.de

Postfach 980125 51129 Köln

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*