BPOL NRW: Bundespolizei fahndet mit Bildern nach Gepäckdieb

Dortmund – Essen – Mannheim (ots) –

Die Bundespolizei fahndet mit Bildern nach einem Mann, der einem geschädigten Paar in einem ICE nach Dortmund Hauptbahnhof, den Rucksack samt Inhalt entwendet haben soll.

Die Tat ereignete sich am Morgen des 13. Juli 2021, zwischen 7:15 Uhr und 7:30 Uhr in dem ICE 208 von Mannheim nach Dortmund Hauptbahnhof. Die geschädigten indischen Staatsbürger waren auf ihrem Sitzplatz kurzzeitig eingeschlafen. Kurz vor dem Halt im Dortmunder Hauptbahnhof bemerkten sie das Fehlen ihres Eigentums im Wert von circa 1200 Euro. In dem Rucksack der Marke „Quecha“ befanden sich neben persönlichen Dokumenten auch ein Handy und ein Tablet.

Bundespolizisten konnten Videoaufzeichnungen des Essener Hauptbahnhofes sichern, auf denen der Tatverdächtige beim Ausstieg mit dem Diebesgut, welches er auf seinem Rücken geschnallt hatte, zu sehen ist.

Mit Beschluss ordnete das Amtsgericht Essen die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern des unbekannten Tatverdächtigen an.

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Zum Tatzeitpunkt trug der Tatverdächtige weiße Sportschuhe, sowie eine dunkle Basecap.

Wer kennt die Person auf den Lichtbildern? Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Die Bilder können unter dem folgenden Link abgerufen werden: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/04Fahndungen/2022/oefa_1_2022.html

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*