POL-ME: Junge Monheimerinnen in Linienbussen belästigt – Polizei ermittelt – Monheim am Rhein – 2201078 (FOTO)

Mettmann (ots) –

Am Donnerstagmorgen (13. Januar 2022) sind in Monheim am Rhein – zu unterschiedlichen Zeiten – zwei junge Monheimerinnen in jeweils einem Linienbus von einem bislang noch unbekannten Mann in sexueller Art und Weise belästigt worden. Aufgrund der gleich gelagerten Tatbegehungsweise und einer ähnlichen Täterbeschreibung geht die Polizei aufgrund der derzeitigen Erkenntnisse davon aus, dass es sich bei dem Täter um ein und dieselbe Person handelt. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und bittet um sachdienliche Hinweise von möglicherweise noch nicht bekannten Zeugen.

Folgendes war geschehen:

Gegen 7:40 Uhr war eine 15-jährige Schülerin aus Monheim im Bus der Linie 788 in Richtung Baumberg unterwegs, als an der Haltestelle „Holzweg“ ein Mann einstieg und sich der Jugendlichen in einem der Vierer-Sitze gegenüber setzte. Der Mann drehte den übrigen Fahrgästen im Bus den Rücken zu und zeigte sich nun der Schülerin gegenüber in Scham verletzender Weise, in dem er sexuelle Handlungen an sich selbst durchführte.

Die 15-Jährige sprach den Mann an, sein Handeln zu unterlassen, woraufhin dieser jedoch nicht reagierte. Kurz darauf stieg die Jugendliche am Schulzentrum „Berliner Ring“ aus dem Bus aus. Nach Schulschluss am frühen Nachmittag berichtete sie ihren Eltern von dem Vorfall, die dann die Polizei verständigten.

Nur wenige Stunden später, gegen 18 Uhr, erhielt die Polizei dann Kenntnis über einen weiteren ähnlich gelagerten Fall. Demnach war ebenfalls in der Linie 788 – diesmal allerdings gegen 9 Uhr – eine 17-Jährige von einem Fahrgast in ähnlicher Art und Weise belästigt worden. Die Jugendliche war gegen 9 Uhr am Busbahnhof in die 788 eingestiegen und hatte kurz darauf auf Höhe der Haltestelle „Finkenweg“ einen Mann im Bus gesehen, der mit entblößtem Geschlechtsteil im Gang gestanden hatte. Der Mann war kurz darauf an der Haltestelle „Finkenweg“ aus dem Bus gestiegen. Am Abend brachte die Monheimerin den Vorfall dann bei der Polizei zur Anzeige.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Täter in beiden Fällen um ein und dieselbe Person handelt. Zu ihm liegt die folgende Personenbeschreibung vor:

– männlich – circa 25 bis 30 Jahre alt – etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß – normale Statur – dunkler Bart – mitteleuropäisches Erscheinungsbild – trug eine medizinische Schutzmaske – hatte eine schwarze Cargo-Hose sowie eine dunkle Jacke mit weißer Aufschrift („M65 Giant“) – trug eine schwarze Mütze

Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und erstes Beweismaterial gesichert. Dazu fragt die Polizei: Wer hat die Vorfälle mitbekommen oder kennt eine Person, auf die die Beschreibung passt?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim am Rhein jederzeit unter der Rufnummer 02173 9594-6350 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann – Polizeipressestelle – Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*