BPOL NRW: Mann fällt zwischen Zug und Bahnsteigkante – Bundespolizei warnt vor Gefahren

Wuppertal (ots) –

Ein Mann (42) verletzte sich schwer, als er am Mittwochabend (23. März), um 18.28 Uhr, am Haltepunkt Wuppertal Zoo bei der Ausfahrt der S9 zwischen Zug und Bahnsteigkante geriet. Zeugen zogen den alkoholisierten Mann aus dem Gleisbereich und setzten den Notruf ab. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und befindet außer Lebensgefahr.

Der 42-jährige Deutsche hielt sich zu nah an der Bahnsteig auf, verlor das Gleichgewicht und fiel zwischen den rollenden Zug und dem Bahnsteig. Schwer verletzt wurde der Mann von Zeugen aus dem Gleisbett gezogen. Alarmierte Rettungskräfte stabilisierten den 42-Jährigen und transportierten ihn in ein Krankenhaus.

Die Bundespolizei warnt vor der Lebensgefahr auf Bahnanlagen! Die weiße Linie auf dem Bahnsteig markiert den erforderlichen Sicherheitsabstand zum Gleis. Deshalb sollte sich niemand zwischen Bahnsteigkante und der weißen Linie aufhalten. Die Geschwindigkeit, der Bremsweg sowie die Sogwirkung eines Zuges werden sehr häufig unterschätzt. Seien Sie achtsam und halten sich an die Sicherheitshinweise.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Düsseldorf Dajana Burmann Mobil: +49 (0) 173 56 78 643 E-Mail: presse.d@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108 40210 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*