BPOL NRW: Diebstahl, Einsatz von Pfefferspray und Betrug – Bundespolizei nimmt Mehrfachtäter fest (FOTO)

Köln (ots) –

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (27.03.) wurden zwei streitende Männer durch die Bundespolizei Köln getrennt. Grund hierfür war, dass einer der beiden den anderen beim Schlafen bestehlen wollte. Danach gerieten die Streithähne in eine Auseinandersetzung. Die Bundespolizei verhaftete den Dieb, nachdem bei ihm weiteres Stehlgut gefunden wurde.

Gegen 03:40 Uhr am Sonntagmorgen schritt eine Streife der Kölner Bundespolizei am Hauptbahnhof bei einer Auseinandersetzung zwischen einem 26-jährigen Franzosen und einem 26-jährigen Iraker ein. Der Franzose hatte versucht, den Iraker beim Schlafen zu bestehlen. Als der Schlafende dieses bemerkte, konfrontierte er den Dieb. Dieser setzte sich mit einem Pfefferspray zur Wehr. Die Männer wurden durch die Einsatzkräfte der Bundespolizei getrennt und der Tatverdächtige überprüft. Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen fanden die Beamten weiteres vermutliches Diebesgut auf. Weitere Ermittlungen ergaben, dass bei einer vorherigen angezeigten Straftat in einem Zug von Brüssel nach Frankfurt, diese Gegenstände als gestohlen gemeldet worden waren. Der vermeintliche Dieb führte drei Smartphones, ein Tablet, ein DB-Prüfgerät, ein EC-Karten-Bezahlterminal, neun Packungen Zigaretten, zwei Geldbörsen mit Bargeld i.H.v. 235EUR, eine Kredit-, sowie EC-Karte mit sich und hielt außerdem einen Aufenthaltstitel sowie Führerschein in seinem rechten Schuh versteckt. Bundespolizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige mit den fremden Kreditkarten bereits mehrfach Zahlungen abgewickelt hatte.

Die Beamten nahmen den 26-jährigen Franzosen zur Haftrichtervorführung vorläufig fest und leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl, illegalem Waffenbesitz und Computerbetrug ein. Das Diebesgut stellten sie sicher.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 – 104 Mobil: +49 (0) 173 5621045 E-Mail: presse.k@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de Marzellenstraße 3-5 50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*