BPOL NRW: Bundespolizei nimmt mutmaßliches Drogendealer-Duo fest (FOTO)

Dortmund – Hamm (ots) –

Am heutigen Mittwochmorgen (06. April) stellten Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof zwei Männer fest, die einen äußerst nervösen Eindruck auf die Beamten machten. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten neben diversen Drogen, einem Einhandmesser auch eine größere Summe Bargeld in szenetypischer Stückelung auf.

Gegen 07:30 Uhr trafen Einsatzkräfte der Bundespolizei auf einen 23- und einen 31-jährigen Mann im Hauptbahnhof Dortmund. Die Deutschen händigten gegenüber der Beamten ihre Personalausweise aus. Da die Männer aus Hamm sichtlich nervös wirkten, befragten die Bundespolizisten sie nach verbotenen oder gefährlichen Gegenständen. Dies verneinte der 31-Jährige. Der 23-Jährige händigte den Beamten ein Verschlusstütchen mit Marihuana aus.

Die Polizisten durchsuchten den 31-jährigen Deutschen und stellten in seiner linken Jackentasche ein zugriffbereites Einhandmesser fest. Des Weiteren fielen dem Mann diverse Euroscheine aus der Hosentasche. Das Messer wurde unverzüglich sichergestellt.

Zur Klärung des Sachverhaltes nahmen die Einsatzkräfte die beiden Männer mit zur Bundespolizeiwache. Dort durchsuchten die Beamten zunächst den 31-Jährigen und stellten über 3.700 Euro in szenetypischer Stückelung sicher. Zudem fanden sie diverse Tabletten und geringe Mengen Betäubungsmittel (Marihuana und Kokain), sowie drei Mobiltelefone auf.

Bei dem 23-Jährigen konnten neben 1.200 Euro Bargeld weitere Tabletten und ein Smartphone aufgefunden werden.

Die Bundespolizei leitete gegen den 31-Jährgen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Auch der 23-Jährige muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die Polizei Dortmund hat hierzu die Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*