BPOL NRW: Flughafen Paderborn/Lippstadt – Verhaftung durch Zahlung der Geldstrafe abgewendet

Büren/Großalmerode (ots) –

Durch die sofortige Zahlung von 767,50 Euro verhinderte ein 30-jähriger Mann aus dem hessischen Großalmerode am frühen Montagmorgen (18.April) am Flughafen Paderborn/Lippstadt seine Verhaftung bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle nach Antalya.

Das Amtsgericht Kassel hatte den Mann im Juli 2020 wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Geldstrafe von 65 Tagessätzen zu je 10 Euro verurteilt. Da er nur einen sehr geringen Teil der Geldstrafe beglich, erließ die Staatsanwaltschaft Kassel im Dezember 2021 einen Haftbefehl gegen den deutschen Staatsangehörigen. Demnach hätte der Hesse eine 60-tägige Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen müssen.

Hiermit konfrontiert, zahlte der Mann den haftbefreienden Betrag in Höhe von 600 Euro sowie die Verfahrenskosten von 167,50 Euro unmittelbar bei der Bundespolizei ein. Im Anschluss konnte er seinen Flug nach Antalya antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Pressestelle Roger Schlächter Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0) E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*