POL-ME: Zeitungsbotin setzte sich gegen Raubversuch zur Wehr – Ratingen – 2204084 (FOTO)

Mettmann (ots) –

Am noch nächtlichen Mittwochmorgen des 20.04.2022, gegen 03.25 Uhr, ereignete sich am Vogelbeerweg in Ratingen-West ein versuchter Raub mit Körperverletzung, der für den Angreifer, wegen einer zielgenauen Gegenwehr des Opfers, nicht erfolgreich verlief.

Dies war geschehen:

Zur Tatzeit war eine 51-jährige Frau aus Ratingen als Zeitungsbotin auf dem Vogelbeerweg in West unterwegs, um dort Tageszeitungen an Abonnenten auszutragen. Als sie dabei mit ihrem Fahrrad in Höhe der Häuser 18 bis 22 angekommen war, wurde sie plötzlich von einem bislang noch unbekannten Mann von hinten angesprochen. Unmissverständlich forderte dieser dabei die Herausgabe von Bargeld und Handy der 51-Jährigen. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen schubste der Angreifer die Frau zu Boden. Als diese wieder aufstand und versuchte davonzulaufen, wurde sie von dem Räuber festgehalten und brutal in den Bauch getreten. In diesem Augenblick nutzte die Angegriffene jedoch eine sich ihr bietende Möglichkeit zur Gegenwehr. Sie trat dem Straftäter in den Genitalbereich. Der Unbekannte krümmte sich daraufhin zunächst kurz vor Schmerz, bevor er dann ohne Beute in Richtung Brandenburger Straße davonlief.

Die 51-jährige Zustellerin alarmierte mit ihrem Handy umgehend die Polizei. Doch trotz schneller und intensiver Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter, konnte dieser von der Ratinger Polizei nicht mehr angetroffen werden. Die beim Angriff leicht verletzte Ratingerin wurde zur ambulanten ärztlichen Behandlung, mit einem angeforderten Rettungswagen, in ein Krankenhaus gebracht. Die Zustellerin beschreibt den flüchtigen Räuber wie folgt:

– männlicher Mitteleuropäer,

– sprach akzentfreies Deutsch,

– ca. 28 bis 29 Jahre alt,

– ca. 170 cm groß,

– bartlos,

– bekleidet mit schwarzem Pulli, schwarzer Jacke, blauer Jeanshose und schwarzen Turnschuhen.

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des Täters vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungsmaßnahmen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen versuchtem Raub und Körperverletzung eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise zur Identifizierung des beschriebenen Täters und zur Klärung der Tat nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann – Polizeipressestelle – Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*