POL-RBK: Leichlingen – Falsche Polizisten ergaunern Schmuck und Wertgegenstände

Leichlingen (ots) –

Gestern Nachmittag (25.04.) gegen 15:30 Uhr erhielt eine Leichlinger Seniorin einen Anruf eines angeblichen Polizisten, der sich als Polizeikommissar Leipniz vorstellte. Eine Rufnummer wurde dabei nicht im Display angezeigt. Der Anrufer berichtete der 79-Jährigen, dass ihr Sohn in Leichlingen einen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem eine schwangere Frau angefahren worden sei. Die akzentfreie männliche Stimme des Anrufers klang für die Seniorin sehr professionell und glaubwürdig. Auch der angebliche Sohn war kurz am Telefonhörer, weinte jedoch nur. Anschließend übernahm ein zweiter vermeintlicher Polizist das Gespräch, der sich Obermeier nannte. Er erzählte der geschockten Dame, dass die Staatsanwaltschaft eine sechsstellige Kaution fordern würde, um eine wochenlange Untersuchungshaft ihres Sohnes zu vermeiden. Da sie jedoch nur 700 Euro Bargeld zuhause hatte, wurde sie aufgefordert, mit Schmuck und Wertgegenständen zum Amtsgericht Duisburg zu kommen.

Vor dem Amtsgericht in Duisburg übergab die Getäuschte gegen 17:20 Uhr mehrere Schmuckstücke sowie Wertgegenstände mit einem Gesamtwert im mittleren fünfstelligen Bereich an einen Abholer durch das geöffnete Fenster ihres Pkw. Der falsche Polizist, der immer noch am Handy war, weitete die erfundene Geschichte aus und berichtete vom Ableben des ungeborenen Kindes bei der schwangeren Verletzten. Aus diesem Grund forderte er weitere 70.000 Euro Kaution und fragte, bis wann die Seniorin diese Summe bei der Bank abholen könnte. Als die Seniorin nach einer Quittung für die bisher gezahlte Kaution fragte, wurde der falsche Polizist am Telefon wütend und beendete das Gespräch. Der Abholer war zu diesem Zeitpunkt unerkannt verschwunden.

Erst als die Seniorin wieder zuhause angekommen war und mir ihrem richtigen Sohn telefonierte, realisierte sie den Betrug und rief die Polizei, die eine Strafanzeige aufnahm. (ct)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, PHK Tholl Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*