WAZ: Virologe Prof. Ulf Dittmer begrüßt die Pflicht zum Freitesten in NRW

Essen (ots) –

Der Virologe Prof. Ulf Dittmer begrüßt die Entscheidung der NRW-Landesregierung, die Quarantäne für Corona-Infizierte auf fünf Tage zu verkürzen, aber an einer Verpflichtung zum Freitesten festzuhalten. „Es macht durchaus Sinn, den Menschen die Möglichkeit zu geben, die Quarantäne früher zu verlassen. Oft haben geimpfte Erkrankte nur über einen sehr kurzen Zeitraum Symptome und könnten sich schnell freitesten“, sagte der Leiter des Institutes für Virologie an der Uniklinik Essen zur Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstagsausgabe).

Dittmer weiter: „Ich finde die Entscheidung gut, das Ende der Quarantäne verpflichtend an einen Antigen-Schnelltest zu koppeln. Die meisten Menschen handeln eigenverantwortlich, aber eben nicht alle. Manche werden versucht sein, ohne Test den Arbeitsplatz oder eine Gaststätte aufzusuchen.“

Ob jemand nach fünf Tagen Quarantäne mit einem negativen Testergebnis rechnen könne, hänge von der Stärke der Symptome ab. „Ein Mensch mit schweren Corona-Symptomen wie hohes Fieber dürfte kaum nach fünf Tagen virenfrei sein. Bei nur schwachen Symptomen ist das durchaus möglich“, so der Virologe.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 – 804 6519 zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*