BPOL NRW: Mehr als 2 Jahre Haft – Bundespolizei nimmt mehrfach verurteilte Diebin fest

Gelsenkirchen (ots) –

Gestern Vormittag (16. Mai) verhafteten Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof eine junge Frau. Gleich zwei Staatsanwaltschaften suchten die junge Gelsenkirchenerin.

Gegen 11 Uhr, bestreiften Bundespolizisten den Gelsenkirchener Hauptbahnhof. Dort kontrollierten sie eine 30-Jährige. Während der Kontrolle ermittelten die Beamten, dass die Staatsanwaltschaften in Essen und Bremen, die Frau zur Fahndung ausgeschrieben hatten.

Das Landgericht Bremen hatte die Frau wegen Diebstahlsdelikten ursprünglich zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Da sie gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen hatte, erließ die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl.

Das Amtsgericht Gelsenkirchen hatte die Frau wegen mehrerer gewerbsmäßiger Eigentumsdelikte zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Nach der Hälfte der Zeit wurde die rumänische Staatsbürgerin in ihr Heimatland abgeschoben. Da sie wieder unerlaubt in das Bundesgebiet eingereist war, muss sie nun die restlichen 544 Tage in einer Justizvollzugsanstalt absitzen.

Die Bundespolizisten verhafteten die 30-Jährige und brachten sie für mehr als zwei Jahre in eine JVA.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*