POL-ME: Bilanz zum Fahndungs- und Kontrolltag im Kreis Mettmann – Kreis Mettmann – 22050134 (FOTO)

Mettmann (ots) –

Die Polizei im Kreis Mettmann hat sich am Donnerstag, 19. Mai 2022, am länderübergreifenden Fahndungs- und Kontrolleinsatz zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität sowie von Hauptunfallursachen beteiligt.

Zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität führten Ermittler der Kriminalpolizei seit den frühen Morgenstunden im gesamten Kreisgebiet mehrere Wohnungsdurchsuchungen durch und konnten hierbei, unter anderem, in einem Antiquitätengeschäft in Hilden zwei unterschlagene Gemälde im Wert von circa 30.000 Euro sicherstellen. Des Weiteren konnten die Beamten drei als Ersatzfreiheitsstrafe ausgeschriebene Haftbefehle vollstrecken. Sie wurden nach Zahlung der Geldstrafe abgewandt.

Zudem führten die Expertinnen und Experten des kriminalpolizeilichen Opferschutzes an einem Info-Stand am Hochdahler Markt in Erkrath-Hochdahl in der Zeit von 10 Uhr bis 12:00 Uhr über 50 Präventionsgespräche zur Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger vor Eigentumsdelikten durch. Die Kriminalbeamtinnen und -beamten informierten Interessierte hierzu sowohl zu den Themen Schutz vor Einbrechern, als auch vor Taschendieben. Seniorinnen und Senioren wurden an dem Stand zudem von den Experten gezielt über aktuelle Betrugsmaschen wie den „Enkeltrick“, „falsche Polizeibeamte“ oder der „falschen WhatsApp-Nachricht“ informiert.

Das Ziel der Bekämpfung der Hauptunfallursachen erstreckte sich im Rahmen des Kontrolltages vornehmlich auf die Städte Hilden und Langenfeld, in denen die Zahl der Verunglückten im Straßenverkehr, im kreisweiten Vergleich gesehen, deutlich über dem Durchschnitt liegt. Die zum Fahndungs- und Kontrolltag eingesetzten Beamtinnen und Beamten kontrollierten hierzu 160 Fahrzeuge und überprüften 172 Personen. Die Fahrzeugkontrollen erfolgten gezielt an so genannten „Standkontrollen“, als auch aus dem fließenden Verkehr heraus. Die Beamten stellten hierbei 35 Ordnungswidrigkeitenverstöße fest und leiteten ein Strafverfahren ein. Des Weiteren stellten sie weitere elf allgemeine Verstöße und drei Verstöße gegen die Ladungssicherung fest.

Auch in der Nacht zu Freitag (20. Mai 2022) wurden die Observierungs- und Überwachungsmaßnahmen zur Bekämpfung von Eigentumsdelikten im Rahmen des landesweiten Fahndungs- und Kontrolltages der Kreispolizeibehörde Mettmann fortgesetzt.

Hierbei konnten die Beamten in Velbert zwei mutmaßliche Kupferdiebe stellen und festnehmen: Gegen 1 Uhr hatten zivile Einsatzkräfte auf dem Panoramaradweg auf Höhe der Friedrichstraße in Velbert zwei verdächtige Personen beobachtet. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die beiden 41 und 34 Jahre alten Tatverdächtigen insgesamt 16 Kupferrohre mit sich trugen. Die Diebe hatte sie zuvor von einem nahegelegenen Firmengelände entwendet.

Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Ob sie noch im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden, ist derzeit Gegenstand der aktuell noch laufenden Ermittlungen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann – Polizeipressestelle – Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*