BPOL NRW: Verletzte nach Reizgaseinsatz im Bielefelder Hauptbahnhof

Bielefeld (ots) –

Passanten haben einer Streife Bundespolizei am Donnerstagabend (26. Mai) eine handfeste Auseinandersetzung im Bielefelder Hauptbahnhof gemeldet. Die Einsatzkräfte trafen auf ein Paar, das durch einen 20-jährigen aus Beckum mit Pfefferspray verletzt worden war. Der 28-jährige Mann und die 22-jährige Frau aus Lage hatten gerötete und tränende Augen. Das Paar gab an, mit dem 20-jährigen Kosovaren in einen verbalen Streit geraten zu sein, in dessen Verlauf dieser der Frau mit der flachen Hand auf den Hinterkopf geschlagen und beiden ein Tierabwehrspray ins Gesicht gesprüht habe.

Der 20-Jährige stellte den Verlauf der Auseinandersetzung so dar, dass er von dem 28-Jährigen zuerst geschlagen worden sei. Er habe das Tierabwehrspray zu seiner Verteidigung eingesetzt. Der tatsächliche Ablauf der Auseinandersetzung ist zurzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Hierzu werden auch Kameraaufzeichnungen vom Tatort ausgewertet.

Die gereizten Augen des Paares wurden durch den Rettungsdienst mit Augenspülungen behandelt. Das Tierabwehrspray wurde sichergestellt. Gegen den Beckumer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Pressestelle Markus Heuer Telefon: 0251 97437 – 1012 E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*