BPOL NRW: Haftbefehl, Betäubungsmittel, Widerstand – Bundespolizei nimmt gesuchten Straftäter fest

Hamm (ots) –

Am Dienstagabend (07. Juni) haben Beamte der Bundespolizei am Hammer Hauptbahnhof einen gesuchten Straftäter festgenommen.

Der 33-jährige Mann konnte sich zunächst nicht ausweisen und die Einsatzkräfte hatten erhebliche Zweifel an den mündlich angegebenen Personalien. Bei der Durchsuchung vor Ort, wurde die Geldbörse des Mannes aufgefunden. In diesem Moment riss der Deutsche sich los und flüchtete aus dem Bahnhof. Die Einsatzkräfte verfolgten ihn und konnten den Mann am Casino „Royal“ stellen. Nur unter erheblichem Widerstand konnten dem Lippstädter die Handfesseln angelegt werden.

Im Anschluss wurde er der Wache am Bahnhof Hamm zugeführt und eine fahndungsmäßige Überprüfung sowie Durchsuchung durchgeführt. Nun erklärte sich auch das Verhalten des Mannes. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl des Amtsgerichts Soest. Er wurde bereits 2016 in 20 Fällen wegen Bedrohung unter Einsatz einer Schusswaffe, sowie in acht Fällen wegen Betäubungsmittelhandels zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Da er wiederholt gegen Auflagen verstoßen hatte und straffällig wurde, ist die Strafaussetzung nun widerrufen worden. Weiterhin wurden bei der Durchsuchung diverse Betäubungsmittel festgestellt, u.a. Ecstasy-Tabletten und Marihuana.

Während der polizeilichen Maßnahmen in der Wache klagte der in Warstein wohnhafte Mann über Atemprobleme und es wurde ein Rettungswagen angefordert. Unter Begleitung der Beamten wurde er ins das Krankenhaus gebracht, untersucht und im Anschluss zur Verbüßung der Haftstrafe der JVA Hamm zugeführt.

Die Bundespolizei leitete dazu Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Pressestelle Tobias Bußkamp Telefon: +49 (0) 251 97437 – 1013 E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*