BPOL NRW: Junge Frau steigt an Ampel aus Auto aus und schlägt auf Freund ein – Streifenwagen der Bundespolizei direkt daneben

Dortmund (ots) –

Gestern Abend (9. Juni) hielten Bundespolizisten in Dortmund an einer roten Ampel, als sie mitbekamen, wie neben ihnen eine 29-Jährige wütend aus einem haltenden Auto stieg und durch das Fenster auf den Fahrer einschlug. Die Dortmunderin wehrte sich heftig gegen die Festnahme.

Gegen 21:30 Uhr hielt ein Streifenwagen der Bundespolizei an einer Ampelanlage am Dortmunder Hauptbahnhof (Königswall). Neben den Bundespolizisten stoppte eine Limousine mit zwei Insassen. Plötzlich beobachteten die Einsatzkräfte, wie eine junge Frau aus der Beifahrerseite des Fahrzeuges stieg, um das Auto umherlief und durch das geöffnete Seitenfenster auf den Fahrer einschlug. Glücklicherweise konnte der 27-jährige Fahrer des Kraftfahrzeuges weiterhin auf der Bremse stehen bleiben, andernfalls hätte die Gefahr bestanden, dass der mit einem Automatikgetriebe ausgestattete Wagen auf die kreuzenden Fußgänger zugefahren wäre.

Die Bundespolizisten stiegen sofort aus und nahmen die türkische Staatsangehörige unter massiver Gegenwehr fest. Aufgrund eines eingegipsten Armes, konnten die Beamten die aufgebrachte Frau nicht fixieren. Unter einer Vielzahl an Beleidigungen brachten die Einsatzkräfte die Dortmunderin zur Wache. Auch dort wehrte sie sich gegen die Maßnahmen. Ein Bundespolizist wurde durch einen Tritt der Frau verletzt. Die mit circa 1,7 Promille alkoholisierte Frau klagte anschließend über Schmerzen an ihrem eingegipsten Arm, weswegen die Polizisten einen Rettungswagen anforderten. Die Sanitäter untersuchten den Arm der Frau und brachten sie zwecks weiterer Behandlungen in ein Krankenhaus.

Der verletzte Bundespolizist musste später einen Arzt aufsuchen.

Die Einsatzkräfte leiteten gegen die 27-Jährige ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie wegen Körperverletzung und wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*