BPOL NRW: Bundespolizei zieht zur An- und Abreisephase zur Veranstaltung „Ruhr in Love“ eine positive Bilanz

Oberhausen (ots) –

Am Samstag (02.07.22) fand in Oberhausen auf dem Gelände des Olga-Parks die Techno Veranstaltung „Ruhr in Love“ mit über 28.000 Besuchern statt.

Gegen 10:00 Uhr begann die Anreisephase der Veranstaltungsteilnehmer. Dabei überwachte die Bundespolizei die Hauptbahnhöfe Oberhausen und Duisburg, sowie Nebenbahnhöfe Oberhausen-Sterkrade und Osterfeld-Süd. Bei den Überwachungsmaßnahmen konnten mehrere Reisende vor allem mit Partydrogen festgestellt werden. Auch für eine Person war am Hauptbahnhof Oberhausen zunächst Endstation. Er wurde mit Strafvollstreckungshaftbefehlen der Staatsanwaltschaften Duisburg und Dortmund wegen des Erschleichens von Leistungen gesucht. Nach Bezahlung der Geldstrafe in Höhe von über 1000,- Euro konnte der Betroffene seine Reise fortsetzen. Ansonsten kam es mitunter am Hauptbahnhof Oberhausen zu vereinzelten Gleisüberschreitungen, die mit Bußgeldern geahndet wurden.

Zum Veranstaltungsende hin, verließen schon einige Veranstaltungsteilnehmer gegen 20:30 Uhr das Gelände des Olga-Parks und die Rückreisephase begann, die bis dato ruhig verlief.

Die Bundespolizei hatte während des gesamten An- und Abreiseverlaufs knapp 150 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Einsatz, die als Garant für den positiven Verlauf beigetragen haben. Dabei wurde in Kooperation mit der Landespolizei und anderer eng zusammengearbeitet.

Der Polizeiführer der Bundespolizei, Erster Polizeihauptkommissar Frank Gerards zog insgesamt ein positives Fazit und zeigte sich zufrieden mit dem angewandten Sicherheitskonzept.

(Stand der Pressemitteilung: 03.07.22, 00:15 Uhr)

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Düsseldorf Pressestelle

Telefon: +49 (0)211 179276-0 E-Mail: presse.d@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW www.bundespolizei.de

Bismarckstr. 108 40210 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*