POL-ME: Mit 1,2 Promille vor der Polizei geflüchtet – Monheim am Rhein / Düsseldorf – 2207066 (FOTO)

Mettmann (ots) –

In der Nacht zu Donnerstag (14. Juli 2022) hat die Polizei in Düsseldorf-Urdenbach einen 21 Jahre alten Monheimer aus dem Verkehr gezogen. Der junge Mann war in Begleitung von zwei weiteren Personen im betrunkenen Zustand von Monheim am Rhein bis nach Düsseldorf gerast. Jetzt ist er seinen Führerschein los.

Folgendes war geschehen:

Gegen 4:20 Uhr waren zwei Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streife über die Hauptstraße in Monheim am Rhein gefahren, als ihnen ein dunkler BMW auffiel, dessen Fahrer seinen Wagen mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Düsseldorf fuhr. Daher beschlossen die Beamten, den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen.

Hierauf reagierte der Mann jedoch nicht wie gewünscht, sondern gab noch mehr Gas – und raste so mit einer Geschwindigkeit von über 160 km/h durch die Urdenbacher Kämpe in Richtung Düsseldorf. Nach etwa viereinhalb Kilometern konnten die Polizeibeamten den jungen Fahrer dann jedoch glücklicherweise in Urdenbach antreffen und ihre Kontrolle durchführen.

Dabei stellten sie fest, dass es sich bei dem Fahrer um einen 21 Jahre jungen Monheimer handelte. Bei ihm im Auto befanden sich zudem noch eine 17-jährige Düsseldorferin sowie ein 18-jähriger Monheimer. Bei der Kontrolle stellten die Beamten ferner fest, dass der Fahrzeugführer augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein daraufhin bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht und verlief mit einem Wert von rund 1,2 Promille (0,58 mg/l) positiv.

Dies hatte zur Konsequenz, dass der 21-Jährige mit zur Wache nach Langenfeld musste, wo zur weiteren Beweissicherung eine ärztliche Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt und aus gefahrenabwehrenden Gründen auch die Schlüssel für den auf die Mutter des jungen Mannes zugelassenen BMW einbehalten. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden gegen den Monheimer ebenfalls eingeleitet.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann – Polizeipressestelle – Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*