BPOL NRW: Reisende beleidigt – Bundespolizisten nehmen 24-Jährigen fest

Essen – Soest (ots) –

Am Samstagmorgen (16. Juli) soll es ein Mann in einer S-Bahn am Haltepunkt Essen-Kupferdreh mehrere Reisende belästigt und beleidigt haben. Bei seiner Festnahme leistete der 24-Jährige erheblichen Widerstand.

Gegen 08:45 Uhr informierte ein Bahnmitarbeiter die Bundespolizei am Essener Hauptbahnhof über eine randalierende Person in der S9 in Richtung Wuppertal. Am Bahnsteig zu Gleis 9 trafen die Bundespolizisten auf mehrere Personen. Diese gaben an, dass der 24-Jährige, welcher stark alkoholisiert sei, mehrere Reisende (50, 57, 57) am Haltepunkt Essen-Kupferdreh verbal belästigt habe. Anschließend sei er in die S-Bahn gestiegen und habe einen 57-Jährigen aus Essen attackiert, welcher sich Verletzungen im Halsbereich, sowie am Finger zu zog. Der Zugbegleiter habe den Mann aus Soest anschließend nach mehrfacher Aufforderung in Essen-Holthausen aus dem Zug begleitet.

Am Haltepunkt Essen-Holthausen konnten die Einsatzkräfte der Bundespolizei den marokkanischen Staatsangehörigen feststellen. Der Mann wurde zunehmend aggressiver, weshalb er mit Handfesseln fixiert werden sollte, Dabei leistete der 24-Jährige erheblichen Widerstand und schlug nach den Beamten. Nur unter erheblichen Kraftaufwand konnte der Soester gefesselt werden. Währenddessen versuchte er sich mehrmals am Kopf selbst zu verletzen.

Als der 24-Jährige zum Dienstfahrzeug verbracht wurde, leistete er erneut Widerstand und bespuckte die Bundespolizisten. Während des Transports in das Gewahrsam der Polizei Essen trat er mehrfach in Richtung der Beamten und beleidigte diese. Ein Polizeiarzt untersuchte den Mann, da er augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Der 24-Jährige verblieb bis zum Abend im Gewahrsam.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung, sowie wegen Bedrohung und Sachbeschädigung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*