BPOL NRW: Unbekannter schubst 28-Jährige ins Gleisbett – Bundespolizei ermittelt

Köln (ots) –

Nach einer Auseinandersetzung am gestrigen Morgen (19.07.) schubste eine unbekannte männliche Person am Bahnhof Köln-Mülheim eine 28-Jährige ins Gleisbett. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Gegen 7 Uhr am Dienstagmorgen erreichte eine Streife der Bundespolizei Köln den Bahnhof Köln-Mülheim. Vor Ort befanden sich bereits Kräfte der Polizei Köln und ein Rettungswagen, Grund hierfür war eine verletzte weibliche Person, welche zuvor in das Gleisbett geschubst worden war. Die 28-jährige Kölnerin zeigte sichtliche Verletzungen auf und musste durch den Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Zeugenbefragungen und Videoauswertungen ergaben, dass zuvor eine Streitigkeit zwischen der jungen Frau und einem noch unbekannten Angreifer stattgefunden hatte, ehe er ihr ins Gesicht schlug und sie ihn trat. Anschließend schubste der dunkel gekleidete Unbekannte die Frau, sodass diese in das Gleisbett fiel. Anschließend flüchtete er von dem Ereignisort. Die Videoauswertung ergab, dass er vermutlich mit der S11 Richtung Bergisch Gladbach davonfuhr. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 – 104 Mobil: +49 (0) 173 5621045 E-Mail: presse.k@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de Marzellenstraße 3-5 50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*