BPOL NRW: 216 Tage Reststrafe – Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

Dortmund (ots) –

Am gestrigen Dienstagmorgen (9. August) kontrollierten Bundespolizisten am Dortmunder Flughafen einen Mann, der nach Bulgarien reisen wollte. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück suchte jedoch nach ihm.

Gegen 8 Uhr wurde der 55-Jähriger bei der Ausreisekontrolle eines Fluges nach Varna/ Bulgarien vorstellig. Der bulgarische Staatsangehörige legte seinen Reisepass vor. Bei der Kontrolle ermitteln die Bundespolizisten, dass der Mann vor wenigen Tagen zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Das Amtsgericht Osnabrück hatte den Gesuchten im September 2021 rechtskräftig wegen Erschleichens von Leistungen in acht Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 220 Tagen verurteilt. Der Verurteilte hatte sich der Strafvollstreckung entzogen, nachdem er einen kleinen Teil der Strafe beglichen hatte.

Da der 55-Jährige die geforderte Geldstrafe in Höhe von 3.600 Euro nicht aufbringen konnte, wurde er festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*