POL-RBK: Leichlingen – Falsche Wasserwerkmitarbeiter bestehlen Seniorin

Leichlingen (ots) –

Am Dienstag (09.08.) wurde eine 77-Jährige aus Leichlingen von falschen Wasserwerkmitarbeitern betrogen. Gegen 11:30 Uhr hatten zwei Männer an der Wohnungstüre der Seniorin in der Straße Am Büscherhof geklingelt und sich als Mitarbeiter der Wasserwerke der Stadt Leichlingen ausgegeben. Die Seniorin glaubte den beiden Männern und ließ daraufhin einen der Männer in die Wohnung, während der andere vorgab, im Keller nachzuschauen.

Einer der Betrüger bat die ältere Dame im Badezimmer den Duschkopf zu halten, während das Wasser läuft. Anschließend habe er in die Toilette gerufen „Wir sind hier fertig! Es ist alles in Ordnung!“, angeblich um seinen Kollegen im Keller über die Rohrleitung zu informieren.

Anschließend verließen die beiden vermeintlichen Wasserwerkmitarbeiter schnell die Wohnung und die Geschädigte musste feststellen, dass Goldschmuck fehlte und auch ihre Handtasche durchwühlt worden war. Der Wert des Diebesgutes und ob noch weitere Gegenstände entwendet wurden, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht geklärt werden.

Einer der beiden Betrüger konnte wie folgt beschrieben werden: männlich, circa Mitte 30, nicht schlank, dunkle Haare, dunkle Augen, nach Aussage der Seniorin „südländisches Aussehen“, blaues T-Shirt, kurze Jeans.

Die Polizei Rhein-Berg sucht nach Zeugen, die diese beiden Männer im Umfeld der Straße Am Büscherhof beobachtet haben oder vielleicht sogar selbst Besuch der falschen Wasserwerkmitarbeiter hatten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 205-0 entgegen.

Folgende Tipps gibt hierzu das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei Rhein-Berg:

1. Lassen Sie grundsätzlich keine Ihnen unbekannte Personen in Ihre Wohnung.

2. Wenn eine Firma Wartungsarbeiten durchführen möchten, vergewissern Sie sich telefonisch bei der Firma, ob das seine Richtigkeit hat. Lassen Sie sich gegebenenfalls einen neuen Termin geben.

3. Zu diesem neuen Termin ziehen Sie am besten Angehörige, Nachbarn oder Freunde hinzu.

4. Lassen Sie sich zusätzlich eine Türspaltsicherung einbauen. So können Sie bei leicht geöffneter Tür mit Ihrem Besuch reden, ohne dass dieser ungehindert Ihre Wohnung betreten kann.

Für weitere Fragen oder wenn Sie eine Beratung benötigen, steht Ihnen das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei Rhein-Berg unter den Rufnummern 02202 205-430 bis 434 gerne zur Verfügung. (st)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Steinberger Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*