BPOL NRW: Bundespolizisten angelogen – 17-Jähriger mit Messer (FOTO)

Gelsenkirchen (ots) –

Am gestrigen Mittwochabend (24. August) kontrollierten Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof einen jungen Mann, da dieser augenscheinlich zuvor Drogen konsumiert hatte. In seiner Bauchtasche wurden die Beamten dann fündig.

Gegen 21:45 Uhr wurden Bundespolizisten an den Kopfbahnsteigen im Dortmunder Hauptbahnhof auf einen 17-Jährigen aufmerksam. Der Deutsche wies augenscheinlich geweitete Pupillen auf und schwitzte stark. Gegenüber den Beamten gab er an, bislang keinerlei Kontakt mit der Polizei gehabt zu haben.

Da der junge Mann am gesamten Körper zitterte, konfrontierten die Einsatzkräfte ihn mit ihren Beobachtungen und befragten ihn, nach einem möglichen Betäubungsmittelkonsum. Dies verneinte der 17-Jährige zunächst. Ein Bundespolizist wies den Dortmunder auf seine stark geweiteten Pupillen hin. Daraufhin gab er an, zuvor Tilidin konsumiert zu haben.

Recherchen der Bundespolizisten ergaben, dass der Mann in den letzten zwei Jahren mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, unter anderem wegen Diebstahls und Bedrohung.

In der Bauchtasche des Jugendlichen fanden die Beamten eine Konsumeinheit einer synthetischen Droge, mehrere leere Verschlusstütchen, sowie ein zugriffbereites Einhandmesser auf. Zudem stellten die Polizisten Bargeld, gestückelt in 5 Euro-Scheinen fest.

Bundespolizisten fertigten Lichtbilder und nahmen Fingerabdrücke des jungen Mannes. Da ein gesetzlicher Vertreter nicht erreicht werden konnte, wurde das Jugendamt über den Sachverhalt informiert.

Die aufgefundenen Gegenstände sichergestellt. Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*