BPOL NRW: 21-Jähriger belästigt Reisende mehrfach und greift Bundespolizisten an

Dortmund – Olpe (ots) –

Am Samstagmorgen (27. August) soll ein Mann im Dortmunder Hauptbahnhof mehrfach Unbeteiligte belästigt und verbal angegangen haben. Bundespolizisten schritten ein, dabei leistete der Mann jedoch erheblichen Widerstand.

Gegen 8 Uhr machten Reisende eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Dortmund auf eine Auseinandersetzung aufmerksam. Die Beamten trennten die Beteiligten am Eingangsbereich und befragten diese zu den Geschehnissen.

Ein 21-Jähriger war gegen 5 Uhr bereits polizeilich in Erscheinung getreten, da dieser zuvor eine Personengruppe belästigt haben soll. Ein 41-Jähriger soll ihm daraufhin mit der Nase ins Gesicht geschlagen haben. Aufgrund weiterer, vorheriger Einsätze wurde dem guineischen Staatsbürger ein Platzverweis für den Hauptbahnhof Dortmund erteilt.

Der augenscheinlich alkoholisierte 21-Jährige verhielt sich gegenüber den Beamten uneinsichtig und sehr aggressiv. Der mehrmaligen Aufforderung den Bahnhof zu verlassen, kam er nicht nach, sondern suchte wiederholt die Auseinandersetzung.

Als die Polizisten den Mann aus Olpe zur Bundespolizeiwache bringen wollten, war dieser damit jedoch nicht einverstanden. Er nahm eine drohende Haltung ein und ließ sich auch durch die Beamten nicht beruhigen. Die Einsatzkräfte fassten den 21-Jährigen am Oberarm und begleiteten ihn zur Wache. Dabei stemmte er sich massiv gegen die Laufrichtung und ließ sich zu Boden fallen. Es gelang ihm sich aus dem Griff zu lösen und schlug mit der Faust mehrmals nach den Beamten. Diese Handlungen konnten mit Hilfe einer BodyCam aufgezeichnet werden.

Die Beamten durchsuchten den Aggressor nach gefährlichen Gegenständen. Hierbei leistete er erneut Widerstand und schlug gezielt nach den Polizeibeamten. Zudem beleidigte er die Polizisten mehrfach und zeigte ihnen wiederholt den Mittelfinger. Gleichzeitig bedrohte er die Einsatzkräfte mit dem Tod. Anschließend versuchte er einen Beamten mit einem Faustschlag am Hinterkopf zu treffen, dies konnte jedoch durch einen anderen Polizisten unterbunden werden.

Der Mann ist bereits mehrfach wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in Erscheinung getreten. Die Bundespolizisten leiteten zudem ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und versuchter Körperverletzung ein. Anschließend brachten sie den 21-Jährigen in das Gewahrsam der Polizei Dortmund. Eine Richterin ordnete eine Ingewahrsamnahme bis 22 Uhr an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*