BPOL NRW: Taschendiebin entwendet Portemonnaie aus Kinderwagen – Bundespolizisten stellten 22-Jährige auf frischer Tat

Dortmund – Schwerte (ots) –

Gestern Vormittag (6. September) erkannten zivil gekleidete Bundespolizisten im Bahnhof Schwerte eine polizeilich bekannte Taschendiebin. Kurz darauf nahmen sie die Frau beim Diebstahl einer Geldbörse fest.

Gegen 10 Uhr erkannten Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei im Hauptbahnhof Dortmund eine 22-Jährige wieder. Die Frau war in der Vergangenheit bereits wegen mehrerer Taschendiebstahlsdelikte auffällig geworden. Die Beamten folgten der bulgarischen Staatsangehörigen in einen Zug bis zum Bahnhof Schwerte. Dort folgten sie ihr in die Schwerter Innenstadt, wo sich die junge Frau augenscheinlich konspirativ nach möglich Tatgelegenheiten umschaute. Dazu begab sie sich in mehrere Bekleidungsgeschäfte. In einer der Filialen erkannten die Polizisten, wie die Täterin eine Frau mit zwei Kindern beobachtete. Ein Kind saß in dem Kinderwagen, das andere lief im Geschäft umher. Diese Ablenkung nutzte die 22-Jährige und griff in die Wickeltasche am Kinderwagen. Anschließend entfernte sich die Diebin und begab sich in eine Umkleidekabine. Die Taschendiebstahlsfahnder folgten der in Sofia geborenen Frau und öffneten die Kabinentür. Dort ertappten sie die Frau dabei, wie sie den Inhalt einer Geldbörse in ihre Tasche verstaute. Die Geschädigte wurde befragt, ob ihr etwas fehlen würde. Die 36-jährige syrische Staatsangehörige gab an, dass ihr Portemonnaie samt Inhalt fehlt. Dieses Portemonnaie hielt die Bulgarin in den Händen.

Nach einer detaillierten Beschreibung der Geldbörse, sowie des Inhaltes, erhielt die die Frau aus Schwerte ihr Eigentum zurück.

Die Einsatzkräfte verhafteten die Diebin und brachten sie zur Wache der Polizei in Schwerte. Die 22-Jährige wird sich nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*