BPOL NRW: Fahrkartenautomat beschädigt – Bundespolizei sucht nach Zeugen (FOTO)

Bochum (ots) –

Gestern Nacht (14. September) versuchten bisher Unbekannte einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof Bochum-Riemke aufzubrechen. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen.

In den frühen Morgenstunden informierte ein Bahnmitarbeiter die Bundespolizei über einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof Bochum-Riemke. Im Rahmen einer Störungsbeseitigung fiel dem Mitarbeiter auf, dass dieser beschädigt worden ist. Der Automat wies Schäden auf, welche daraufhin deuteten, dass versucht worden ist diesen gewaltsam zu öffnen. Dabei wurde die Verriegelung stark beschädigt. Den Unbekannten ist der Aufbruch jedoch nicht gelungen.

Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten am Bahnhof Bochum-Riemke keine verdächtigen Personen antreffen. Auch eine Fahndung verlief erfolglos.

Die Beamten sicherten Spuren und fertigten Lichtbilder an. Der Automat wies erhebliche Beschädigungen an der Frontseite auf. Der oder die Täter hatten mit massiver Gewalt versucht das Gerät aufzuhebeln.

Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls im Versuch, sowie Sachbeschädigung ein. Die Schadenshöhe ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Bundespolizei bittet zudem um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen am Bahnhof Bochum-Riemke machen? Die Tat hat sich vermutlich in den frühen Morgenstunden des 14. September, gegen 1:30 Uhr, ereignet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*