BPOL NRW: Überfallen und mit Messer bedroht – Bundespolizisten treffen auf unter Schock stehende Verkäuferin

Dortmund (ots) –

Gestern Abend (20. September) soll ein zunächst Unbekannter eine Verkäuferin einer Buchhandlung im Dortmunder Hauptbahnhof mit einem Messer bedroht und die Tageseinnahmen gefordert haben. Wenig später stellte sich der Mann und konnte durch die Polizei Dortmund festgenommen werden.

Gegen 20:30 Uhr verständigte eine Mitarbeiterin einer Filiale im Hauptbahnhof Dortmund die Bundespolizei, dass es kurzzuvor zu einem Raubdelikt gekommen sei. Die 25-Jährige lief den Beamten mit einem blutverschmierten, linken Arm entgegen und stand sichtbar unter Schock. Sie gab zitternd an, dass sie als Verkäuferin soeben überfallen worden sei. Die Deutsche habe sich hinter dem Verkaufstresen befunden, als der Unbekannte die Buchhandlung betreten habe. Er habe sich zunächst umgeschaut, sie dann nach Tabakzubehör gefragt und anschließend das Geschäft wieder verlassen. Wenig später sei er dann jedoch zurückgekehrt. Als der letzte Kunde bezahlt habe, habe der Mann den Kassenbereich durch die Schwenktür passiert. Dabei habe er ein Messer in seiner rechten Hand gehalten und die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert. Plötzlich habe der zunächst Unbekannte ihr das Messer gegen den Hals gedrückt, woraufhin sie versucht habe die Waffe von sich wegzudrücken. Dabei habe sie sich an der linken Hand verletzt. Daraufhin habe der Mann sie ins Gesicht geschlagen, wodurch sie zu Boden ging. Dann habe er ihr seine Hand vor den Mund gehalten. Währenddessen habe der Täter versucht die Kasse eigenständig zu öffnen, was jedoch misslang. Kurze Zeit später habe er von der Mitarbeiterin abgelassen und sei in Richtung Innenstadt geflüchtet.

Da die 25-Jährige eine blutende Schnittverletzung an der linken Hand aufwies, alarmierten die Bundespolizisten einen Rettungswagen. Die Sanitäter versorgten die Wunde.

Eine Personenbeschreibung des zunächst Unbekannten wurde an die Einsatzkräfte der Bundespolizei weitergegeben und die Polizei Dortmund um Mitfahndung gebeten.

Wenig später hatte sich der 38-Jährige in einem Wettbüro in der Nähe des Hauptbahnhofs gestellt und die Tat eingeräumt. Beamte der Polizei Dortmund nahmen den Deutschen vorläufig fest.

Die Videoüberwachungsanlage des Geschäfts hatte die Tathandlung aufgezeichnet. Kräfte der Polizei Dortmund sicherten Spuren. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den Dortmunder wegen schweren Raubes im Versuch ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*