POL-ME: Schockanruf: Seniorin um sechsstellige Bargeldsumme betrogen – Velbert – 2211132 (FOTO)

Mettmann (ots) –

Einen sehr hohen finanziellen Schaden zu beklagen hat aktuell eine Seniorin aus Velbert: Bislang noch unbekannte Trickbetrüger haben die Seniorin mittels der Masche des so genannten Schockanrufs nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen um über 150.000 Euro betrogen.

Folgendes war geschehen:

Am Samstagmittag (26. November 2022) klingelte das Telefon der 72-jährigen Velberterin. Als die Dame den Hörer abnahm, meldete sich ein Mann, der angab, von der Polizei zu sein. Der Anrufer erklärte der Seniorin, ihr Sohn habe bei einem Autounfall im Ausland eine junge Frau zu Tode gefahren, weshalb er nun im Gefängnis sitze. Ferner gab der Anrufer an, die Velberterin könne durch die Bezahlung einer Kaution dafür Sorge tragen, dass ihr Sohn aus der Haft entlassen und nach Deutschland überstellt werde.

Völlig geschockt ob dieser vermeintlichen Hiobsbotschaft packte die Frau ihr gesamtes Bargeld (mehr als 150.000 Euro) zusammen und übergab dies später einer Frau, die an ihrer Tür schellte und sich als Abholerin des Gerichts ausgab.

Erst später dämmerte es der Seniorin, dass sie Opfer eines Betrugsdeliktes geworden sein könnte, weshalb sie sich an die Polizei wandte. Hierbei gab sie die folgende Personenbeschreibung der Abholerin zu Protokoll:

– weiblich – etwa 24 bis 26 Jahre alt – circa 1,60 bis 1,65 Meter groß – kräftige Statur – schwarze Haare, zu einem Dutt zusammengebunden

Die Polizei fragt:

Wer hat am Samstagmittag im Bereich der Deller Straße in Velbert-Mitte eine Frau gesehen, auf die die Beschreibung passt? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert jederzeit unter der Rufnummer 02051 946-6110 entgegen.

Die Polizei nimmt diesen Vorfall zum Anlass, um erneut und eindringlich vor den Maschen von Trickbetrügern am Telefon zu warnen:

Seien Sie stets skeptisch, wenn sich unbekannte Personen am Telefon als Polizeibeamte, Staatsanwälte oder Richter ausgeben und angeben, dass eine Ihnen nahestehende Person einen Unfall verursacht haben soll. Trennen Sie in solchen Fällen immer selbstständig das Gespräch und rufen Sie Ihre Angehörigen unter den Ihnen bekannten Nummern an, um sich nach deren Befinden zu erkundigen. Die Polizei oder die Staatsanwaltschaft fordert niemals Kautionssummen oder gar Schmuck am Telefon. Lassen Sie sich nie von fremden Personen persönliche Angaben entlocken. Legen Sie im Zweifelsfall auf und informieren Sie die Polizei unter dem Notruf 110. Bitte sprechen Sie auch immer wieder mit Ihren älteren Nachbarn, Bekannten und Freunden über diese und andere Betrugsmaschen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann – Polizeipressestelle – Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*